Free shipping, 30-day return or refund guarantee.

Maixabel – Eine Geschichte von Liebe, Zorn und Hoffnung

Maixabel – Eine Geschichte von Liebe, Zorn und Hoffnung

Spielfilm von Icíar Bollaín | Spanien 2021 | 115 Minuten | FSK 12

ab 40.00 € inkl MwSt. zzgl. Versandkosten

Schlagwörter

ETA, Extremismus, Familie, Konfliktbewältigung, Schuld, Separatismus, Spanien, Täter-Opfer-Beziehung, Terrorismus, Tod, Vergebung

Eignung

ab 15 Jahre, Klasse 10-12/13

Fächerbezug

Politik, Geschichte, Spanisch, Deutsch, Ethik, Philosophie, fächerübergreifend: Friedenserziehung

Im Jahr 2000 wird Juan Mari Jáuregui, der frühere sozialistische Zivilgouverneur der baskischen Provinz Gipuzkoa, durch einen Mordanschlag der ETA getötet. Eine Welt bricht zusammen für Maixabel Lasa, seine Frau und politische Weggefährtin. So schwer es ihr fällt, sie muss die Kraft zum Weitermachen finden, für ihre Tochter María, für den Dialog, für den Juan Mari sich so leidenschaftlich eingesetzt hatte. Elf Jahre später erhält sie eine ungewöhnliche Anfrage: Zwei der Mörder bitten sie um ein Gespräch. Maixabel wagt die Begegnung, gegen alle Widerstände, auch ihre eigenen. Sie stellt sich dem Dialog mit denen, die ihr so unendlichen Schmerz zugefügt haben, den Mördern ihres Mannes.

Artikelnummer: AR03346-001
Eignung: ab 15 Jahre, Klasse 10-12/13
Sprachen: Deutsch, Spanisch
Untertitel: Deutsch
Signaturnummer:
Onlinesignaturnummer: 55506363
Mit edukativem Arbeitsmaterial von:
Schlagwörter: ETA, Extremismus, Familie, Konfliktbewältigung, Schuld, Separatismus, Spanien, Täter-Opfer-Beziehung, Terrorismus, Tod, Vergebung
Fächerbezug: Politik, Geschichte, Spanisch, Deutsch, Ethik, Philosophie, fächerübergreifend: Friedenserziehung

Schlagwörter

ETA, Extremismus, Familie, Konfliktbewältigung, Schuld, Separatismus, Spanien, Täter-Opfer-Beziehung, Terrorismus, Tod, Vergebung

Eignung

ab 15 Jahre, Klasse 10-12/13

Fächerbezug

Politik, Geschichte, Spanisch, Deutsch, Ethik, Philosophie, fächerübergreifend: Friedenserziehung

Im Jahr 2000 wird Juan Mari Jáuregui, der frühere sozialistische Zivilgouverneur der baskischen Provinz Gipuzkoa, durch einen Mordanschlag der ETA getötet. Eine Welt bricht zusammen für Maixabel Lasa, seine Frau und politische Weggefährtin. So schwer es ihr fällt, sie muss die Kraft zum Weitermachen finden, für ihre Tochter María, für den Dialog, für den Juan Mari sich so leidenschaftlich eingesetzt hatte. Elf Jahre später erhält sie eine ungewöhnliche Anfrage: Zwei der Mörder bitten sie um ein Gespräch. Maixabel wagt die Begegnung, gegen alle Widerstände, auch ihre eigenen. Sie stellt sich dem Dialog mit denen, die ihr so unendlichen Schmerz zugefügt haben, den Mördern ihres Mannes.

Artikelnummer: AR03346-001
Eignung: ab 15 Jahre, Klasse 10-12/13
Sprachen: Deutsch, Spanisch
Untertitel: Deutsch
Signaturnummer:
Onlinesignaturnummer: 55506363
Mit edukativem Arbeitsmaterial von:
Schlagwörter: ETA, Extremismus, Familie, Konfliktbewältigung, Schuld, Separatismus, Spanien, Täter-Opfer-Beziehung, Terrorismus, Tod, Vergebung
Fächerbezug: Politik, Geschichte, Spanisch, Deutsch, Ethik, Philosophie, fächerübergreifend: Friedenserziehung

Matthias Film