Free shipping, 30-day return or refund guarantee.

Triff Bertha von Suttner

Triff Bertha von Suttner

Dokumentarfilm von Volker Schmidt-Sondermann und Simone Höft | Deutschland 2023 | 25 Minuten | FSK LEHR

ab 45.00 € inkl MwSt. zzgl. Versandkosten

Schlagwörter

Krieg, Frieden, Biografie, Bertha von Suttner, Alfred Nobel, Friedensnobelpreis, Friedenssymbole, Friedenspalast in Den Haag, Vereinte Nationen, Pazifismus, Militärhistorisches Museum der Bundeswehr in Dresden

Eignung

ab 10 Jahren, Klassen 5-8, Sek I

Fächerbezug

Religionslehre, Ethik/Werte und Normen, Geschichte, Politische Bildung, fächerübergreifender Unterricht

Bertha von Suttners Verdienst war es, die Idee zu verbreiten, dass Staaten ihre Streitigkeiten mit friedlichen Mitteln regeln sollten anstatt mit Waffen. Dafür erhielt sie als erste Frau den Friedensnobelpreis. Als die zeitreisende Reporterin Clarissa Bertha zum ersten Mal begegnet, heißt sie noch Kinsky und interessiert sich noch nicht wirklich für Krieg und Frieden. Die verarmte junge Gräfin, die vier Sprachen spricht, arbeitet als Gouvernante im Hause von Suttner und hat sich dort in den jüngsten Sohn der Familie, Arthur, verliebt. Clarissa ist begeistert von der selbstbewussten jungen Frau, die nach Paris geht, um die Stelle als Privatsekretärin für den Dynamit-Erfinder Alfred Nobel anzutreten, und heimlich ihre große Liebe Arthur heiratet, an dessen Seite sie sich zur engagierten Schriftstellerin und Journalistin entwickelt. Im Militärhisto¬rischen Museum der Bundeswehr in Dresden lässt Clarissa sich erklären, wie die Menschen zu Berthas Zeiten über Krieg und Frieden dachten, und sie begleitet Bertha auf ihrem Weg zur glühenden Verfechterin der Friedensidee.

Artikelnummer: AR03345-001
Eignung: ab 10 Jahren, Klassen 5-8, Sek I
Sprachen: Deutsch
Untertitel:
Signaturnummer: 46505464
Onlinesignaturnummer: 55506370
Mit edukativem Arbeitsmaterial von: Sabine Kögel-Popp
Schlagwörter: Krieg, Frieden, Biografie, Bertha von Suttner, Alfred Nobel, Friedensnobelpreis, Friedenssymbole, Friedenspalast in Den Haag, Vereinte Nationen, Pazifismus, Militärhistorisches Museum der Bundeswehr in Dresden
Fächerbezug: Religionslehre, Ethik/Werte und Normen, Geschichte, Politische Bildung, fächerübergreifender Unterricht
Film in 9 Kapiteln, 10 Szenenbilder

01 Bertha und der Frieden [00:10 – 00:49]
02 Im Hause von Suttner in Wien [00:50 – 03:36]
03 Bertha als Kind, Jugendliche und junge Erwachsene [03:37 – 04:29]
04 Bertha, Alfred Nobel und das Dynamit [04:30 – 06:33]
05 Militärhistorisches Museum der Bundeswehr in Dresden [06:34 – 09:58]
06 Heirat mit Arthur von Suttner – schriftstellerische Arbeit [09:59 – 13:10]
07 Bertha wird zur Friedensaktivistin [13:11 – 15:54]
08 Der Friedenspalast in Den Haag [15:55 – 20:27]
09 Friedensnobelpreis für Bertha [20:28 – 24:24]
Vorwort, Filminfos, Didaktisch-methodische Tipps, 3 Infoblätter, 5 Arbeitsblätter, 1 Modul LERNEN interaktiv (5 Aufgaben), 10 Szenenbilder, Medien- und Linktipps

Schlagwörter

Krieg, Frieden, Biografie, Bertha von Suttner, Alfred Nobel, Friedensnobelpreis, Friedenssymbole, Friedenspalast in Den Haag, Vereinte Nationen, Pazifismus, Militärhistorisches Museum der Bundeswehr in Dresden

Eignung

ab 10 Jahren, Klassen 5-8, Sek I

Fächerbezug

Religionslehre, Ethik/Werte und Normen, Geschichte, Politische Bildung, fächerübergreifender Unterricht

Bertha von Suttners Verdienst war es, die Idee zu verbreiten, dass Staaten ihre Streitigkeiten mit friedlichen Mitteln regeln sollten anstatt mit Waffen. Dafür erhielt sie als erste Frau den Friedensnobelpreis. Als die zeitreisende Reporterin Clarissa Bertha zum ersten Mal begegnet, heißt sie noch Kinsky und interessiert sich noch nicht wirklich für Krieg und Frieden. Die verarmte junge Gräfin, die vier Sprachen spricht, arbeitet als Gouvernante im Hause von Suttner und hat sich dort in den jüngsten Sohn der Familie, Arthur, verliebt. Clarissa ist begeistert von der selbstbewussten jungen Frau, die nach Paris geht, um die Stelle als Privatsekretärin für den Dynamit-Erfinder Alfred Nobel anzutreten, und heimlich ihre große Liebe Arthur heiratet, an dessen Seite sie sich zur engagierten Schriftstellerin und Journalistin entwickelt. Im Militärhisto¬rischen Museum der Bundeswehr in Dresden lässt Clarissa sich erklären, wie die Menschen zu Berthas Zeiten über Krieg und Frieden dachten, und sie begleitet Bertha auf ihrem Weg zur glühenden Verfechterin der Friedensidee.

Artikelnummer: AR03345-001
Eignung: ab 10 Jahren, Klassen 5-8, Sek I
Sprachen: Deutsch
Untertitel:
Signaturnummer: 46505464
Onlinesignaturnummer: 55506370
Mit edukativem Arbeitsmaterial von: Sabine Kögel-Popp
Schlagwörter: Krieg, Frieden, Biografie, Bertha von Suttner, Alfred Nobel, Friedensnobelpreis, Friedenssymbole, Friedenspalast in Den Haag, Vereinte Nationen, Pazifismus, Militärhistorisches Museum der Bundeswehr in Dresden
Fächerbezug: Religionslehre, Ethik/Werte und Normen, Geschichte, Politische Bildung, fächerübergreifender Unterricht

Film in 9 Kapiteln, 10 Szenenbilder

01 Bertha und der Frieden [00:10 – 00:49]
02 Im Hause von Suttner in Wien [00:50 – 03:36]
03 Bertha als Kind, Jugendliche und junge Erwachsene [03:37 – 04:29]
04 Bertha, Alfred Nobel und das Dynamit [04:30 – 06:33]
05 Militärhistorisches Museum der Bundeswehr in Dresden [06:34 – 09:58]
06 Heirat mit Arthur von Suttner – schriftstellerische Arbeit [09:59 – 13:10]
07 Bertha wird zur Friedensaktivistin [13:11 – 15:54]
08 Der Friedenspalast in Den Haag [15:55 – 20:27]
09 Friedensnobelpreis für Bertha [20:28 – 24:24]

Matthias Film