Free shipping, 30-day return or refund guarantee.

Friedliche Revolutionäre - Widerstand in der DDR

Friedliche Revolutionäre - Widerstand in der DDR

Dokumentarfilm von Dag Freyer | Deutschland 2019 | 88 Minuten | FSK LEHR

ab 39.00 € inkl MwSt. zzgl. Versandkosten

Schlagwörter

Angst, Ausgrenzung, Berichterstattung, Berlin, Bürgerrechtler, DDR, Demokratie, Demonstrationen, Dresden, Engagement, Fotografie, freie Rede, Freiheit, Gesellschaft, Gewalt, Grenze, Grundgesetz, Immobilien, Inhaftierung, Journalismus, Jugendkultur, Kirche, Kirche im Widerstand, Kunst, Leipzig, Literatur, Mauer, Montagsdemonstrationen, politische Gefangene, politische Verfolgung, Stasi, Toleranz, Umweltverschmutzung, Untergrund, Verhöre, Wahlfälschung, Widerstand, Widerstand in der DDR, Zuflucht, Zufluchtsort, Zusammenhalt

Eignung

empfohlen ab 15 Jahren, Klassen 9-12/13, Sek I + II, außerschulische Bildungsarbeit

Fächerbezug

Geschichte, Politik, Ethik/Werte und Normen, Religionslehre, fächerübergreifender Projektunterricht

Am 9. Oktober 2019 jährte sich zum 30. Mal das Datum des Ereignisses, das als Höhe- und Wendepunkt der friedlichen Revolution in der DDR Geschichte geschrieben hat: die Umrundung des Leipziger Rings durch etwa 70.000 friedliche Demonstranten, die mit ihrer Losung „Wir sind das Volk“ dem Alleinvertretungsanspruch der SED so machtvoll Widerstand entgegensetzten, dass das Regime sich nicht mehr halten konnte. Ein Wunder der Geschichte: Ein totalitärer, scheinbar allmächtiger Staat wird mit friedlichen Mitteln überwunden.

Doch wie kam dieses „Wunder“ zustande? Viele Untersuchungen konzentrieren sich auf die Ereignisse des Herbstes ‘89. Der Dokumentarfilm „Friedliche Revolutionäre“ beginnt die Spurensuche bereits Anfang der 80er-Jahre. Filmemacher Dag Freyer spürt darin den Graswurzelbewegungen nach, die die Friedliche Revolution vorbereiteten und kommt mit deren maßgeblichen Protagonisten ins Gespräch. „Friedliche Revolutionäre“ porträtiert Menschen, die auf unterschiedlichste Art versucht haben, das gesellschaftliche System der DDR zu verändern. Einige von ihnen nahmen entscheidende Weichenstellungen für die Entwicklung der Widerstandsbewegung vor, andere schufen bunte Gegenwelten zum grauen DDR-Alltag.

Artikelnummer: AR02954-001
Eignung: empfohlen ab 15 Jahren, Klassen 9-12/13, Sek I + II, außerschulische Bildungsarbeit
Sprachen: Deutsch
Untertitel:
Signaturnummer:
Onlinesignaturnummer: 55503476
Mit edukativem Arbeitsmaterial von:
Schlagwörter: Angst, Ausgrenzung, Berichterstattung, Berlin, Bürgerrechtler, DDR, Demokratie, Demonstrationen, Dresden, Engagement, Fotografie, freie Rede, Freiheit, Gesellschaft, Gewalt, Grenze, Grundgesetz, Immobilien, Inhaftierung, Journalismus, Jugendkultur, Kirche, Kirche im Widerstand, Kunst, Leipzig, Literatur, Mauer, Montagsdemonstrationen, politische Gefangene, politische Verfolgung, Stasi, Toleranz, Umweltverschmutzung, Untergrund, Verhöre, Wahlfälschung, Widerstand, Widerstand in der DDR, Zuflucht, Zufluchtsort, Zusammenhalt
Fächerbezug: Geschichte, Politik, Ethik/Werte und Normen, Religionslehre, fächerübergreifender Projektunterricht
Film in 8 Kapiteln
17 Szenenbilder 01 Der Wunsch nach Demokratie [00:13-08:19] 02 Ohne den Staat leben – eine neue Kultur entsteht [08:20-21:04] 03 In der Kirche willkommen [21:05-34:36] 04 „Die Heimat aufgeben? Zu hoch der Preis.“ [34:37-40:53] 05 Die Umweltbewegung [40:54-51:32] 06 Durch Kunst entgrenzen – „Was passiert mit mir selber?“[51:33-01:00:09] 07 Lebenszonen am Prenzlauer Berg
Berlin (Ost) [01:00:10-01:09:02] 08 Wahlbetrug: Wir beobachten euch [01:09:03-01:28:17]
Infopapier zum Film, 17 Szenenbilder

Schlagwörter

Angst, Ausgrenzung, Berichterstattung, Berlin, Bürgerrechtler, DDR, Demokratie, Demonstrationen, Dresden, Engagement, Fotografie, freie Rede, Freiheit, Gesellschaft, Gewalt, Grenze, Grundgesetz, Immobilien, Inhaftierung, Journalismus, Jugendkultur, Kirche, Kirche im Widerstand, Kunst, Leipzig, Literatur, Mauer, Montagsdemonstrationen, politische Gefangene, politische Verfolgung, Stasi, Toleranz, Umweltverschmutzung, Untergrund, Verhöre, Wahlfälschung, Widerstand, Widerstand in der DDR, Zuflucht, Zufluchtsort, Zusammenhalt

Eignung

empfohlen ab 15 Jahren, Klassen 9-12/13, Sek I + II, außerschulische Bildungsarbeit

Fächerbezug

Geschichte, Politik, Ethik/Werte und Normen, Religionslehre, fächerübergreifender Projektunterricht

Am 9. Oktober 2019 jährte sich zum 30. Mal das Datum des Ereignisses, das als Höhe- und Wendepunkt der friedlichen Revolution in der DDR Geschichte geschrieben hat: die Umrundung des Leipziger Rings durch etwa 70.000 friedliche Demonstranten, die mit ihrer Losung „Wir sind das Volk“ dem Alleinvertretungsanspruch der SED so machtvoll Widerstand entgegensetzten, dass das Regime sich nicht mehr halten konnte. Ein Wunder der Geschichte: Ein totalitärer, scheinbar allmächtiger Staat wird mit friedlichen Mitteln überwunden.

Doch wie kam dieses „Wunder“ zustande? Viele Untersuchungen konzentrieren sich auf die Ereignisse des Herbstes ‘89. Der Dokumentarfilm „Friedliche Revolutionäre“ beginnt die Spurensuche bereits Anfang der 80er-Jahre. Filmemacher Dag Freyer spürt darin den Graswurzelbewegungen nach, die die Friedliche Revolution vorbereiteten und kommt mit deren maßgeblichen Protagonisten ins Gespräch. „Friedliche Revolutionäre“ porträtiert Menschen, die auf unterschiedlichste Art versucht haben, das gesellschaftliche System der DDR zu verändern. Einige von ihnen nahmen entscheidende Weichenstellungen für die Entwicklung der Widerstandsbewegung vor, andere schufen bunte Gegenwelten zum grauen DDR-Alltag.

Artikelnummer: AR02954-001
Eignung: empfohlen ab 15 Jahren, Klassen 9-12/13, Sek I + II, außerschulische Bildungsarbeit
Sprachen: Deutsch
Untertitel:
Signaturnummer:
Onlinesignaturnummer: 55503476
Mit edukativem Arbeitsmaterial von:
Schlagwörter: Angst, Ausgrenzung, Berichterstattung, Berlin, Bürgerrechtler, DDR, Demokratie, Demonstrationen, Dresden, Engagement, Fotografie, freie Rede, Freiheit, Gesellschaft, Gewalt, Grenze, Grundgesetz, Immobilien, Inhaftierung, Journalismus, Jugendkultur, Kirche, Kirche im Widerstand, Kunst, Leipzig, Literatur, Mauer, Montagsdemonstrationen, politische Gefangene, politische Verfolgung, Stasi, Toleranz, Umweltverschmutzung, Untergrund, Verhöre, Wahlfälschung, Widerstand, Widerstand in der DDR, Zuflucht, Zufluchtsort, Zusammenhalt
Fächerbezug: Geschichte, Politik, Ethik/Werte und Normen, Religionslehre, fächerübergreifender Projektunterricht

Film in 8 Kapiteln
17 Szenenbilder 01 Der Wunsch nach Demokratie [00:13-08:19] 02 Ohne den Staat leben – eine neue Kultur entsteht [08:20-21:04] 03 In der Kirche willkommen [21:05-34:36] 04 „Die Heimat aufgeben? Zu hoch der Preis.“ [34:37-40:53] 05 Die Umweltbewegung [40:54-51:32] 06 Durch Kunst entgrenzen – „Was passiert mit mir selber?“[51:33-01:00:09] 07 Lebenszonen am Prenzlauer Berg
Berlin (Ost) [01:00:10-01:09:02] 08 Wahlbetrug: Wir beobachten euch [01:09:03-01:28:17]

Matthias Film