Free shipping, 30-day return or refund guarantee.

BLOOD IN THE MOBILE

BLOOD IN THE MOBILE

Dokumentarfilm von Frank Piasecki Poulsen |

Dänemark/Deutschland 2009 |

82 Minuten | FSK 12

ab 45.00 € inkl MwSt. zzgl. Versandkosten

Schlagwörter

Eine Welt, Globalisierung, Handys, Industrialisierung, Kinderarbeit, Kolonialismus, Kongo, Menschenrechte, Recycling, soziale Verantwortung

Eignung

ab 14 Jahren, Klassen: 8-12/13

Fächerbezug

Ethik, Geographie, Geschichte, Politik, Geschichte, Technik

10 Jahre alt und manchmal 72 Stunden am Stück unter Tage! Für die Produktion von Handys braucht man spezielle Mineralien, wie Coltan. Coltan wird im Ostkongo oft von Kindern aus ungesicherten Minen geholt. Der Dokumentarfilm „Blood in the Mobile“ des Regisseurs von Guerilla Girl, Frank Piasecki Poulsen, handelt von dem illegalen Geschäft mit Mineralien in den Minen in östlichen Provinzen des Kongo und dem daraus resultierenden brutalen Krieg. Dieser Krieg ist der blutigste Konflikt seit dem zweiten Weltkrieg. Er hat bereits an die 5 Millionen Menschenleben gekostet. Frank Piasecki Poulsen hat inzwischen vier Reisen in die betroffenen Gebiete mit den größten und berüchtigten Minen im östlichen Kongo unternommen – u. a. die Mine in Bisie – wo Kinder im Alter von 10 Jahren bis zu 72 Stunden in den engen Tunneln unter der Erde verbringen.

Artikelnummer: AR02135-001
Eignung: ab 14 Jahren, Klassen: 8-12/13
Sprachen: Deutsch
Untertitel:
Signaturnummer:
Onlinesignaturnummer: 5559865
Mit edukativem Arbeitsmaterial von: Christoph Graunke
Schlagwörter: Eine Welt, Globalisierung, Handys, Industrialisierung, Kinderarbeit, Kolonialismus, Kongo, Menschenrechte, Recycling, soziale Verantwortung
Fächerbezug: Ethik, Geographie, Geschichte, Politik, Geschichte, Technik
Film 30 Minuten (Bildungsversion) in 6 Kapiteln, 8 Bilddateien/ Film 52 Minuten (ARTE-Version) in 9 Kapiteln, 8 Bilddateien/ Im Abspann: Sachinfos zum US-Gesetz zur Veröffentlichung der Zulieferer
Infos zum Film und den Materialien, Making of, Didaktisch-methodische Tipps, 4 Themenblätter, 11 Infoblätter, 14 Arbeitsblätter, 8 Bilddateien, Medien- und Linktipps

Schlagwörter

Eine Welt, Globalisierung, Handys, Industrialisierung, Kinderarbeit, Kolonialismus, Kongo, Menschenrechte, Recycling, soziale Verantwortung

Eignung

ab 14 Jahren, Klassen: 8-12/13

Fächerbezug

Ethik, Geographie, Geschichte, Politik, Geschichte, Technik

10 Jahre alt und manchmal 72 Stunden am Stück unter Tage! Für die Produktion von Handys braucht man spezielle Mineralien, wie Coltan. Coltan wird im Ostkongo oft von Kindern aus ungesicherten Minen geholt. Der Dokumentarfilm „Blood in the Mobile“ des Regisseurs von Guerilla Girl, Frank Piasecki Poulsen, handelt von dem illegalen Geschäft mit Mineralien in den Minen in östlichen Provinzen des Kongo und dem daraus resultierenden brutalen Krieg. Dieser Krieg ist der blutigste Konflikt seit dem zweiten Weltkrieg. Er hat bereits an die 5 Millionen Menschenleben gekostet. Frank Piasecki Poulsen hat inzwischen vier Reisen in die betroffenen Gebiete mit den größten und berüchtigten Minen im östlichen Kongo unternommen – u. a. die Mine in Bisie – wo Kinder im Alter von 10 Jahren bis zu 72 Stunden in den engen Tunneln unter der Erde verbringen.

Artikelnummer: AR02135-001
Eignung: ab 14 Jahren, Klassen: 8-12/13
Sprachen: Deutsch
Untertitel:
Signaturnummer:
Onlinesignaturnummer: 5559865
Mit edukativem Arbeitsmaterial von: Christoph Graunke
Schlagwörter: Eine Welt, Globalisierung, Handys, Industrialisierung, Kinderarbeit, Kolonialismus, Kongo, Menschenrechte, Recycling, soziale Verantwortung
Fächerbezug: Ethik, Geographie, Geschichte, Politik, Geschichte, Technik

Film 30 Minuten (Bildungsversion) in 6 Kapiteln, 8 Bilddateien/ Film 52 Minuten (ARTE-Version) in 9 Kapiteln, 8 Bilddateien/ Im Abspann: Sachinfos zum US-Gesetz zur Veröffentlichung der Zulieferer

Matthias Film